Chez Hans leichter Sieger beim Saison-Debut in Compiegne . 

Beim vierten Lebensstart und Saisondebut 2019 machte der braune Hengst Chez Hans gestern in Compiegne kein Federlesen und legte in einem 23.000 Euro dotierten Verkaufsrennen für Dreijährige seine Maidenschaft ab. Das schwere Geläuf und die geforderten 2.400m hinderten Chez Hans und seinen Reiter Maxime Guyon nicht, dem Rennen vom Fleck weg seinen Stempel aufzudrücken. Start-Ziel stiefelte Chez-Hans unbeeindruckt vorne weg. In die Gerade kommend, wurde der Mamool-Hengst nur kurz aufgemuntert und steuerte einem leichten Drei-Längen-Sieg entgegen. Die Quote von 4:1 lässt darauf schließen, dass Chez Hans auch vor dem Rennen einen sehr ansprechenden Eindruck hinterlassen hatte.

Um ein Haar hätte Chez Hans in diesem Verkaufsrennen den Besitzer gewechselt. Gottseidank hat Herr Brand auf den Rat des Trainers gehört und mit EUR 2.111 einen Teil des Preisgeldes dazu verwendet, die Gebote der Kaufinteressenten zu überbieten und den Hengst zu verteidigen.

Das Chez-Hans Restaurant, im irischen Cashel, stand bei der Namensgebung Pate. Sicherlich hat der Besitzer und Züchter Dieter Albert Brand in der Vergangenheit einen schönen Abend in dem seit 50 Jahren bestehenden Lokal verbracht und so kam es ihm in den Sinn, ein Produkt aus der Chandos Rose diesen Namen zu geben.

Wie ein Rohdiamant sah der Hengst vor einem Jahr im Mai aus. Er hat sich gut weiterentwickelt und macht schon richtig was her. (siehe Bilder von Chez Hans)
(06.03.2019)