Old and New Friends: Danke für alles Gonzi - Superstar! 

Sabrina Casty war so lieb und sendete uns sehr schöne Bilder und ihren Text über ihr vierbeiniges Familienmitglied mit goldschimmerdem Fell. Vielen Dank Sabrina!

Bergonzi geniesst seinen Ruhestand in Zuoz in den Engadiner Bergen bei seinem Besitzer Duri Casty. Gonzi und seine grosse Liebe Tamara verbringen viel Zeit zusammen auf der Weide. Weiter geniessen Bergi und Duri täglich lange Ausritte und er wird nach Strich und Faden verwöhnt. Dazu zählt unter anderem das Staubsaugen, das zur morgendlichen Routine gehört. ;) Gonzi ist mit seinen 16 Jahren immer noch top fit. Im März 2019 hatte Bergonzi nochmals einen Einsatz als Skikjöring-Pferd auf seinem geliebten St. Moritzersee. Dies im Rahmen der der indischen Hochzeit, die über mehrere Tage in St. Moritz stattgefunden hat. Und auch dort hat er – wie in jedem Rennen – alles gegeben. ?

Duri und seine Familie sind ihm unendlich dankbar für alles, was er für sie geleistet und gewonnen hat. Von seinen insgesamt 8 Siegen in der Schweiz, hat er 6 Mal für Duri gewonnen und erreichte bei 22 Rennen das Ziel als 2. oder 3. Nun ist es an der Zeit, ihm „Danke“ zu sagen, und ihm den allerschönsten Ruhestand zu bieten, den er verdient hat. ? DANKE FÜR ALLES, GONZI-SUPERSTAR! ?

Und nun ein wenig aus dem bewegten Leben von Bergonzi (IRE), das am Ende noch ein Happy End fand: Gezogen vom Deer Forrest Stud/Irland hat Bergonzi als Fohlen das erste Mal als Pinhook, so nennt man spekulative Fohlenkäufe, auf der Auktion in Goffs/Ireland für € 190.000 den Besitzer gewechselt. Als Dreijähriger gewann er unter der Regie vom Enable-Trainer John Gosden zwei Rennen. Im gleichen Jahr erschien er erneut im Ring, diesmal auf der Auktion von Tattersalls in englischen Newmarket und wechselte für GBP 140.000 sowohl den Besitzer als auch den Trainer. Für Howard Johnson gewann er weitere drei Rennen, bevor er im November 2010 auf der Goffs Horses in Training Sale erneut zum Kauf angeboten wurde. Ein deutscher Trainer, namens Christian von der Recke, wurde auf den Indian Ridge-Sohn aufmerksam und so wurde er ab der Zeit für englische Interessen in Weilerswist trainiert.

Am Silvestertag 2010 gewann er in Neuss mit Kirsten Schmitt im Sattel ein Amateurrennen leicht mit vier Längen bei seinem ersten Start in Deutschland. Ab dieser Zeit hatte der Trainer nur noch ein Ziel vor Augen: das White-Turf Meeting in St. Moritz 2011 und der Skikjöring-Trophy. Durch zwei Siege von Bergonzi und einem vierten Platz von Bailey’s Best gelang Franco Morro erneut den Titel ‚König des Engadin‘ einzufahren.

Am 11. Juni 2011 lief Bergonzi in einem Verkaufsrennen im französischen Le Croise Laroche und da schnappte Duri Casty zu und kaufte den Fuchs-Wallach. Es folgten zahlreiche Starts und auch Siege für den Stall Scuderia del Clan, einer Schweizer Besitzergemeinschaft. Im Jahr 2014 errang Duri’s Sohn Fadri, mit zwei Siegen von Gonzi im Skikjöring, den begehrten Titel ‚König des Engadins‘. Damit hat Gonzi zwei Herren im Engadin gekrönt. Er hat alles richtig gemacht - ein wahrer Superstar!

Bei meinen Recherchen fand ich eine sehr schöne Seite über: Was treiben die Skikjöring Pferde im Sommer
https://www.skikjoering.ch/news/skikj%C3%B6ring-pferde-im-sommer/
(01.04.2020)