Dormio schnappt Superhandicap in Harzburg 

Am Finaltag des Harzburger Meetings, das dieses Jahr auf drei Tage reduziert stattfand, konnte sich der fünfjährige Dormio ein Agl. III über 1.850m, das als Superhandicap gelaufen wurde, schnappen. Der Equiano-Sohn aus der Zucht von Volker Käufling ist ein Muster an Beständigkeit und das Dream-Team Anna/Dormio löste die Aufgabe Start-Ziel mit 1 3/4 Längen gegen 15 Gegner zu einer Quote von 28,1 als Außenseiter. Das war bereits der 4. Sieg für den jetzt unter Stall Ma Mo Racing, immer noch für Martin Schuh, startenden Wallach.

Der Sieg bedeutete ein kleines Trostpflaster für den am Samstag angereisten Trainer, der die Woche über die Geschehenisse in Weilerswist betreute, während Alexa das Training im Harz mit einem sehr guten Team in der Hand hatte.

Die Pferde liefen im Harz teilweise unter Form, was sicherlich den Vorkommnissen der letzten Wochen zu schulden war. Viele liefen vom Start weg ein gutes Rennen und als es in die entscheidende Phase in der Zielgeraden kam, waren sie von einen auf den anderen Galoppsprung geschlagen.

Aber es gab ebenso Lichtblicke: Mit einem sehr guten zweiten Platz endete Interstella (Stall Nizza) im Agl. III über 1.850m im Superhandicap als einzige Dreijährige. Das ist auf der Bahn eine sehr beachtliche Leistung. Bei 5 Starts war sie vier Mal zweiter und hat ein Mal gewonnen - besser geht nicht.

Pretty Soldier (Stall Tommy) wurde dritter und es gab viele vierte Plätze mit Night Gypsy, Glory Dab, Redemporist, Early Eighties und Anna Adventure.

Niederziehend war hingegen die Form in den drei Hindernisrennen am Eröffnungstag. Eight and Bob konnte zwar den See sehr gut meistern, wurde dann aber zwei Sprünge vor dem Ziel angehalten, Pop Rockstar viel in der zweiten Runde im Hürdenrennen, einzig Vexed beendete den Kurs im geschlagenen Feld - eine bittere Ausbeute.

Vielen Dank an alle Beteiligten! Am Samstag sind alle 18 Pferde wieder gut in Weilerswist angekommen.



(24.07.2021)